Mehr davon: Hotel-Gastronomie

Stadtleben | aus FALTER 04/16 vom 27.01.2016

Hotel-Gastronomie ist in Wien unendlich fad. Warum das so ist? Einerseits, weil die Entscheidungsträger entweder völlig fantasielos sind oder weil sie in weit entfernten Konzernzentralen sitzen und halt von dort entscheiden, dass das Restaurant ihrer Niederlassung in Wien möglichst unpersönlich und möglichst indifferent zu sein habe. Na ganz wie man meint, sind die Restaurants dann halt bis auf ein paar Geschäftsreisende, die Angst vor dem Unbekannten haben, leer. Aber zum Glück gibt's ja auch ein paar Ausnahmen:

Bakery im Hotel Daniel Das Daniel ist ein sehr modernes, sehr cooles Hotelkonzept, bei dem unnötiger Schnickschnack radikal eingespart wird. Es wohnt in einem tollen Industriegebäude aus den 60ern und hat ein sagenhaft gutes Café, das in Wien den Trend zum "Shabby Chic" mehr oder weniger begründete.

3., Landstraßer Gürtel 5, Tel. 01/901 31-903, tägl. 6.30-1 Uhr, www.hoteldaniel.com

1500 Foodmakers Ja, Hotel-Restaurants können auch aussehen wie eine riesige amerikanische

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Lesen Sie diesen Artikel in voller Länge mit Ihrem FALTER-Abo-Onlinezugang.

Passwort vergessen?

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige