Pop Tipps

Ein Kleeblatt im Zeichen skandinavischer Musik

Lexikon | GS | aus FALTER 04/16 vom 27.01.2016

Das Ja Ja Ja Festival präsentiert einmal jährlich ein Kleeblatt junger skandinavischer Popmusik zwischen Schwermut und Partylaune, das sich gemeinsam auf Konzertreise begibt. In Wien macht die Viererbande im Wuk Station. Aus Island ist der bärtige Songwriter Júníus Meyvant dabei. In seinen Aufnahmen durchaus dem jubilierenden Klangbild zugeneigt, dürfte es live etwas anders tönen, tritt Meyvant doch solo auf. Forsch-zackigen Rock mit Hysterieneigung spielen The Scenes aus Finnland, die demnächst ihr neues Album "Sex, Drugs and Modern Art" veröffentlichen. Die norwegische Musikerin Kari Jahnsen alias Farao setzt auf Singer/Songwriterpop der kunstsinnigen Art, während Julie Aagaard (Künstlername: Kill J) verspielten Elektropop mit reichlich Selbstbewusstsein verabreicht - "You're Good But I'm Better" heißt einer ihrer Songs.

Wuk, Fr 20.00


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige