Urbanes Betragen

Benimmfibel für Großstadtmenschen (248)

Stadtleben | aus FALTER 04/16 vom 27.01.2016

Frau P. nutzt häufig Fahrgemeinschaften, um von A nach B zu kommen. Eigentlich würde sie während der Fahrt gerne schlafen oder sich die iPod-Stöpsel in die Ohren stecken. Muss ich mich mit dem Fahrer unterhalten, fragt sie.

Sie müssen! Da fährt aber so was von die Eisenbahn drüber. Die Plauderpflicht ist praktisch eines der grundlegendsten ungeschriebenen Gesetze der Mitfahrszene - neben dem Verbot, im fremden Auto die Schuhe auszuziehen. Einzige Ausnahme: Die Fahrerin oder der Fahrer will offensichtlich ihre/seine Ruhe haben, dann können Sie getrost einen auf Asi machen, stumm beim Fenster rausstarren, powernappen oder Musik hören. Ist das nicht der Fall, sind Sie für die Unterhaltung zuständig. Auch die günstige Fahrt hat ihren Preis. Wenn Sie Ihre Geschichten bereits so oft zum Besten gegeben haben, dass Sie sich selbst langweilen, erfinden Sie was. Hauptsache, der Fahrer schläft nicht ein! F Noch Fragen? stadtleben@falter.a


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige