Kunst Vernissagen

Poesie, Tragik und Komik des gewöhnlichen Lebens

Lexikon | NS | aus FALTER 04/16 vom 27.01.2016

Was sind die bedeutsamstem Momente eines Lebens, jene, die wert sind, überliefert zu werden?", lautet die Frage, die im Zentrum der Gruppenschau steht. Den italienischen Kurator Valerio Del Baglivo inspirierten zwei Bücher zu seinem Ausstellungsprojekt mit dem Titel "Everything in nature has a lyrical essence, a tragic fate, a comic existence": einerseits Michel Foucaults Essay über elende Figuren im 17. Jahrhundert, "Das Leben der infamen Menschen", andererseits Giuseppe Pontiggias fiktionale Kurzbio-Sammlung "Vom Leben gewöhnlicher Männer und Frauen". Beide Autoren thematisieren das Banale an der menschlichen Existenz. Die sieben gezeigten Positionen wie die Künstlerin Mounira Al Solh oder Mladen Milijanovic erfinden Kunstgriffe, Tricks und Scherze, um scheinbar uninteressanten Lebensläufen weitere Dimensionen abzugewinnen.

Kunsthalle Exnergasse, bis 5.3.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige