Pop Tipps

Großes neues Americana-Liedgut mit Wienbezug

Lexikon | GS | aus FALTER 05/16 vom 03.02.2016

Dass sich ein junger US-Amerikaner für ein 40 Jahre altes Austropop-Album begeistert, kommt eher selten vor. Ian Fisher aber ist ein Fan des Ambros-Klassikers "Es lebe der Zentralfriedhof" von 1975. Ob dieser umgekehrt auch Ian Fisher kennt? Falls nicht: Das neue Album "Nero" wäre eine gute Gelegenheit, den 27-jährigen US-Songwriter zu entdecken, der seine Zelte um 2010 vorübergehend in Wien aufgeschlagen hatte. Aufgewachsen auf einer Farm in Missouri, zieht Ian Fisher seit Jahren als Weltenbummler durch die Lande, der seine Eindrücke und Gedanken nahezu täglich in neuen Songs festhält - rund tausend Lieder umfasst sein Oeuvre bereits. Mit "Nero" erreicht Fishers rastlose Arbeit einen vorläufigen Höhepunkt; das Album überzeugt durch einen klassisch angelegten und doch kein bisschen verstaubt anmutenden Country-Entwurf.

Arena, Do 20.00


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige