Nachgetragen Journal mehr oder weniger bedeutender urbaner Begebenheiten

Wieso Flüchtlingskinder oft in größeren Klassen sitzen müssen

Politik | FLORIAN KLENK | aus FALTER 05/16 vom 03.02.2016

In ruhigen Zeiten ist die Sache ganz einfach. In einer Volksschulklasse sitzen maximal 25 Kinder, das schreibt die sogenannte Klassenschülerhöchstzahl vor. Beim 26. Schüler wird eine Klasse geteilt, die Schüler und Lehrer haben also wesentlich bessere Unterrichtsbedingungen.

Eltern, die ihre Kinder in diesen Wochen für die Schule einschreiben lassen, erfahren von Lehrerinnen und Lehrern aber mitunter anderes: Schulklassen werden selbst dann nicht geteilt, wenn die Höchstzahl der Schüler eindeutig überschritten wird.

An einigen niederösterreichischen Schulstandorten ist dies der Fall. Manche Schüler haben also schlechterer Bedingungen als andere.

Wie kommt es dazu? Die Antwort liefert die Asylversorgungskrise: Schulpflichtige Kinder von Asylwerbern sind bei der Ermittlung der Klassenschülerhöchstzahl nicht mitzurechnen. Das ordnete zum Beispiel der Landesschulratsdirektor von Niederösterreich, Friedrich Koprax, an. Die Ausnahme gelte, "bis sich die Lage beruhigt".

Für viele Lehrer, die hier nicht namentlich genannt werden wollen, ist das ein Problem. Denn Kinder von Asylwerbern hätten besonderen Förderungsbedarf. Sie sprechen zu Beginn oft schlecht Deutsch, die Klassen mit Flüchtlingskindern sollten daher besonders gut ausgestattet werden.

Aber auch die Argumente der Schulbürokratie sind nachvollziehbar. Landesschulratsdirektor Koprax betont, dass es oft noch nicht klar ist, ob, wo und wie lange Kinder von Asylwerbern in den Schulklassen verbleiben. Ein möglicherweise nur sehr kurzfristiger Aufenthalt würde dann zum Zerreißen von Klassengemeinschaften oder gar Freundschaften führen - dies sei für Kinder oft unangenehmer als eine kurzfristige Erhöhung der Schülerzahl um ein paar Flüchtlingskinder.

Das Bildungsministerium, so Koprax, sei aber gefordert, möglichst bald mehr Lehrer abzustellen. Denn eine Dauerlösung sei seine Ausnahme natürlich nicht.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige