Dolm der Woche

Hans Peter Doskozil

Vom Hoffnungsträger zum Möchtegerninnenminister

Politik | aus FALTER 05/16 vom 03.02.2016

Hans Peter Doskozil ist berühmt geworden, weil er in schweren Situationen die richtigen Worte wählte. Er war Polizeidirektor des Burgendlandes und er war verantwortlich dafür, dass zehntausende Flüchtlinge human behandelt wurden - die meisten davon reisten nach Deutschland weiter. Doskozil ist nun Verteidigungsminister, aber eigentlich Möchtegerninnenminister. Und so lässt er keine Gelegenheit aus, sein Heer in Stellung zu bringen. Abschiebungen könnte man mit der Hercules durchführen, 50.000 Schübe seien "das Mindeste" und Grundwehrdiener sollten vielleicht länger dienen. Politologen nennen das, was Doskozil macht, "Inszenierung des Ausnahmezustandes". Das Asylwesen ist und bleibt aber eine Kompetenz der Polizei - und nicht des Heeres, das Feinde abwehren muss. Daher, Doskozil: Ruhe!


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige