Film Neu im Kino

Spuk im Wald, Leichen am Strick: einfach abhängen

Lexikon | DR | aus FALTER 05/16 vom 03.02.2016

Kaum schwächelt China, ist Japan wieder voll da, zumal mit einer bizarren Kulturtradition: Den Selbstmordwald am Fuß des Fujiyama suchen Leute zwecks Suizid auf und hängen rum, am Strick oder per Spuk. So will es "The Forest". Gedreht wurde der US-Grusler - mit der Britin Natalie Dormer auf Schwesternsuche mit Vatertrauma im Geistergestrüpp - allerdings in Serbien. Egal, denn im Grunde spielt alles in Topoi aus dem Genre-Inventar: "Evil Dead"-Hütte im "Blair Witch"-Wald, Sturz in "Descent"-Höhle, Blick hinters Schwarzhaar eines J-Horror-Girls voller "Grudge". Sprängen dir nicht ständig Fratzen pfauchend ins Gesicht, wäre "The Forest" ideal zum dösenden Schwelgen in Erinnerungen an bessere Filme.

Ab Fr in den Kinos (OF im Artis)


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige