Der Wiener in Venedig

Stadtleben | Lukas Matzinger | aus FALTER 05/16 vom 03.02.2016

Im ersten Moment hielt er es für einen Scherz. Im September vergangenen Jahres kam der Brief in sein Büro, der Absender: die Stadt Venedig. Die Stadtverwaltung des wichtigsten italienischen Sehnsuchtsorts richtete eine Bitte an ihn - er möge doch helfen, ihren Karneval umzugestalten, das ganze Fest neu auszurichten. Andi Lackner glaubte damals an einen gut gemachten Fake, vielleicht ein Gag eines Freundes.

Viereinhalb Monate später sitzt Lackner auf dem vollgestopften Markusplatz, zwischen Glasbläsern und Gondelbauern, die er für den heurigen Carnevale in Szene gesetzt hat. Am Abend davor hat er mit 120.000 Besuchern den Venediger Fasching eröffnet. Er ist jetzt für drei Jahre Angestellter dieser Stadt. In dieser Saison ist er für das komplette Arsenale hauptverantwortlich, den anderen Vierteln hilft er als "Kreativconsultant" auf die Sprünge.

Andi Lackner ist ein Wiener Eventdesigner. Ganz früher hat er im Motto gekellnert, und dann stylte er Models. Später kam der Life Ball,


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige