Aus dem Verlag

Nachträge, Nachrichten, Personalia und Neuerscheinungen

Falter & Meinung | Florian Klenk | aus FALTER 05/16 vom 03.02.2016

Neues Ressort Ja, der Falter ist eine Wiener Stadtzeitung. Seit dem letzten großen Relaunch im Jahr 2008 versteht sich das "left leaning weekly", wie uns die New York Times nannte, auch als Wochenzeitung aus Wien. Der feine Unterschied: Wir berichten aus der Stadt nicht nur für die Stadt, sondern auch für Österreich.

Nun wagen wir einen Schritt hinaus und gründen ein neues Ressort: Landleben. In gewohnter Falter-Qualität wollen wir gesellschaftlichen Trends, Missständen und Vorbildern nachspüren. Landleben wird sich mit der Politik in den Regionen ebenso befassen wie mit Architektur, Lifestyle, Mode und Kulinarik. Falter-Food-Kolumnistin Irena Rosc wird Österreichs Bio-Produzenten vorstellen, die prominente Gartenjournalistin Julia Kospach wird über die Welt der Pflanzen berichten.

Unser Anspruch: Wir wollen das Gegenprogramm sein zu jenen Magazinen, die entspannte Biederkeit mit Journalismus verwechseln. Betreut wird das Ressort von Stadtleben-Ressortleiterin Barbara Tóth und unserer Mitarbeiterin Gerlinde Pölsler, die gemeinsam mit Donja Noormofidi bislang das Graz-Büro des Falter leitete. Die dort editierten Steiermark-Seiten wird es in dieser Form nicht mehr geben, die Reportagen der preisgekrönten Reporterinnen und ihrer Grazer Kollegen aber schon. Dazu bieten wir zusätzliche acht Seiten in der Falter:Woche, wo Lisa Kiss und Maria Motter die besten Österreich-Termine auswählen. Viel Vergnügen!


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige