Wien, wo es isst Kulinarischer Grätzel-Rundgang

Westbahnstraße: Das Gute wächst westwärts


Lokalaugenschein: Florian Holzer
Stadtleben | aus FALTER 06/16 vom 10.02.2016

Vor knapp einem Jahr war hier vom inneren Abschnitt der Westbahnstraße zu lesen, in dem sich innerhalb recht kurzer Zeit so interessante Adressen wie Un Jour en France, Zåmm, Pinoy Food am Brillantengrund und Wauwau etablierten.

Und man kann mittlerweile feststellen: Die positive Entwicklung bremste sich bei der Zieglergasse keineswegs ein, sondern erfasste nun auch den Abschnitt zwischen Ziegler- und Schottenfeldgasse, der bisher kulinarisch eher gar nichts zu bieten hatte und als guter Boden für Radgeschäfte (Elektrobiker, IG Fahrrad, Reanimated Bikes) akzeptiert war. Etwa der wunderbare kleine Laden Designqvist, den Sandra Nalepka vor zweieinhalb Jahren gründete, in dem man absolut großartiges Vintage-Küchenequipment aus Skandinavien bekommen kann. Frau Nalepka weiß von jedem Stück, woher es stammt, wer es gestaltet hat und wie lange es produziert wird. Und wer meint, ein gusseiserner Bräter kann ja wohl nicht das schönste Ding der Welt sein, der wird hier eines Besseren belehrt.

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige