Nachgetragen Journal mehr oder weniger bedeutender urbaner Begebenheiten

Landraub: Ackerland als internationales Geschäftsfeld

Politik | NINA BRNADA | aus FALTER 06/16 vom 10.02.2016

Das Thema Landraub verbindet den täglichen Supermarkteinkauf mit den Auslösern des Klimawandels und Hungersnöten auf anderen Kontinenten auf schicksalhafte Weise.

Gerade seit dem Ausbruch der Wirtschaftskrise im Jahr 2008 scheinen Investitionen in Land, also sogenannte "Green Investments", sichere Häfen für Banker in Zeiten schwindender finanzieller Werte zu sein. Diese Entwicklung bringt weltweit vor allem Kleinbauern unter Druck - mit verheerenden sozialen Folgen. Gerade der Anbau von Palmpflanzen, die es für die Palmölproduktion braucht, erfährt unter diesen Bedingungen einen Boom. Palmöl steckt in drei Vierteln aller Supermarktprodukte, in Aufstrichen, Backwaren, aber auch in Kosmetika.

Der österreichische Regisseur Kurt Langbein hat dazu eine beklemmende investigative Filmdokumentation unter dem Titel "Landraub" gedreht (siehe auch Falter 48/15). Nun wird sie in den Räumlichkeiten des Aktionsradius gezeigt, im Anschluss an die Filmvorführung gibt es ein Gespräch mit dem Regisseur.

Dienstag, 16. Februar 2016, Beginn: 19.30 Uhr, Einlass: 19.00 Uhr. Eintritt: Spenden erbeten! Ort: Aktionsradius Wien, 1200 Wien, Gaußplatz 11. Infos: office@aktionsradius.at, www.aktionsradius.at


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige