Buch der Stunde

Der Wiener Kreis: Denken über das Denken

Feuilleton | Andreas Kremla | aus FALTER 07/16 vom 17.02.2016

Naturwissenschaftler, die philosophieren, treffen Philosophen, die naturwissenschaftlich denken. Wie aus dieser Idee der Wiener Kreis entstand, berichtet der Mathematiker Karl Sigmund.

Den Anfang machte der Physiker Ernst Mach, den die Universität Wien auf einen philosophischen Lehrstuhl berief. Ihm folgte der Chemiker Ludwig Boltzmann. Der "Abendkreis", den der Philosoph Moritz Schlick ab 1924 jeden Donnerstag am mathematischen Institut in der Boltzmanngasse veranstaltet, wird zur neuen Klammer für die bewährte Mischung aus Naturund Geisteswissenschaftlern.

Ludwig Wittgenstein, Kurt Gödel und Albert Einstein werden zu Vorträgen eingeladen, der als schwierig geltende Karl Popper nicht. Ansonsten wird mit allen diskutiert, die exakt über das Denken denken wollen, mit erstsemestrigen Studenten ebenso wie mit renommierten Professoren. Vor der detailliert gezeichneten Kulisse eines geistig regen Wiens lässt der Mathematiker Karl Sigmund sie alle sehr lebendig erscheinen.

"In Wien selbst ist der Wiener Kreis tot", schrieb Ingeborg Bachmann in den 1950er-Jahren. Sigmund beweist der Dichterin das Gegenteil. Als Mathematikhistoriker hat er sich schon mehrfach mit dem Kreis beschäftigt. Hier schafft er ein stilles Meisterwerk der Wissenschaftsvermittlung. In klarer Sprache schildert er Leben und Werk der Wiener Denker und ihre Vertreibung. Neu gegenüber anderen Arbeiten über den Kreis oder den von ihm betriebenen Logischen Empirismus ist die Mühelosigkeit, mit der Sigmund mathematische Zwickmühlen erklärt.

Die Wahl der Mittel, etwa Cartoons, Grafiken, optische Täuschungen, und das spielerische Herangehen an die Heiligtümer der Logik erinnern teilweise an Douglas Hofstadter ("Gödel, Escher, Bach"). Die naturwissenschaftlichen Tugenden, Erkenntnisse ausschließlich aus Evidenz und Logik, nicht aus Spekulation oder Metaphysik zu gewinnen, prägten die Philosophie für Jahrzehnte. Karl Sigmunds präziser und lebendiger Bericht erweist dem Denken des Wiener Kreises alle Ehre.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige