Neue Platten

Feuilleton | aus FALTER 07/16 vom 17.02.2016

Pop

Junior Boys: Big Black Coat

Dieses kanadische Duo ist so etwas wie die Seele der elektronischen Musik. Kühle Klänge treffen bei den Junior Boys auf große Gefühle, 80er-Electropop und Techno bringen sie mit zurückgenommenem Crooning zusammen, und Sinatra wurde auch schon gecovert. Nach längerer Pause melden sie sich nun auf der Höhe ihrer Kunst zurück und veröffentlichen ihr rundestes Album bisher. Einen echten Hit sucht man auf "Big Black Coat" zwar vergeblich, aber das Gesamtpaket wächst und wächst. (City Slang) SF

Live: B72, 21.2., 20 Uhr

Pop

Ian Fisher: Nero

Von der elterlichen Farm in Missouri verschlug es den singenden Weltenbummler Ian Fisher um 2010 mit Anfang 20 ausgerechnet nach Wien. Er rührte in der lokalen Szene ordentlich um, zog dann wieder weiter und ist inzwischen in Berlin daheim. An jedem Finger ein Projekt, schreibt er angeblich täglich einen Song. Sein Solodebüt nach diversen Kooperationen überzeugt mit stimmungsvollen, tief in der US-Country-Kultur geerdeten Songs, die Gefühlsintensität und Kitsch genau zu unterscheiden wissen. (Snowstar) GS

Klassik

Schubert/Bartos: Wagner for Violin and Piano

Die Tannhäuser-Melodien, Isoldes Liebestod, Themen aus Siegfried oder Parsifal - all das kennt man aus den großen Wagner-Opern. Weniger bekannt ist, dass Wagners Zeitgenossen und auch der Meister selbst Transkriptionen der berühmten Stücke, darunter auch jene der Wesendonck-Lieder, für den Hausgebrauch komponierten. Gerald Schubert (Violine) und Bernadette Bartos (Klavier) lassen Wagner mit diesem feinen Album nicht für die Oper, sondern den Konzertsaal oder das Wohnzimmer erklingen. (Gramola) MDA


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige