Pole-Dance auf der Uni

Diese Woche beginnt die Anmeldung für die Sportkurse des USI. Einblick in eine Institution mit Tradition, die den Anschluss nicht verpassen will

Stadtleben | Selektion: Eva Konzett | aus FALTER 07/16 vom 17.02.2016

Alter schützt vor Mode nicht. Das ist bei den Menschen so und bei den Institutionen nicht anders. Da mag "die Schmelz" seit Jahrzehnten nicht weit vom Westbahnhof thronen und den Gedanken des Hochschulsports gar von 1848 in sich tragen, dass sie redlich versucht, mit der Zeit Schritt zu halten, beweist das Kursprogramm: Happy Orange, Twerkout und Hot Iron werden angeboten, weil Bindegewebefestigung, Fettverbrennung und Hanteltraining im Anglizismus verpackt einfach weniger altbacken klingt. Volleyball spielen, geräteturnen und schwimmen kann man auch. So viel Tradition erlaubt das USI sich.

Das Universitätssportinstitut der Uni Wien, aufgrund seiner Zentrale im 15. Bezirk gern "Schmelz" oder in der Kurzform "USI" gerufen, ist nach eigenen Angaben der größte Anbieter für Breitensport in Europa. Auf einem ehemaligen Exerzierplatz der k.u.k. Armee zwischen Kleingartenverein und Meiselmarkt eingeklemmt, bietet es im Halbjahr mehr als 200 Kurse an. Diese Woche beginnt die Anmeldung für


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige