Musik, die funkt: Der Hip-Hop- Senkrechtstarter mit dem Punkt

Feuilleton | Musikkritik: Sebastian Fasthuber | aus FALTER 07/16 vom 17.02.2016

Der US-Hip-Hop schreibt immer wieder die schönsten Heldengeschichten. Hier lebt der amerikanische Traum noch: Mit dem perfekten Flow und dem richtigen Stück zur richtigen Zeit kann theoretisch jeder Rapper reich und berühmt werden. Wobei es nicht schadet, auf dem Weg nach oben von Dr. Dre wahrgenommen zu werden. Der Produzent zählt zu den einflussreichsten Figuren im Musikgeschäft und war schon der Mentor von Snoop Dogg, Eminem, 50 Cent und zuletzt Kendrick Lamar.

Seine jüngste Entdeckung ist der Rapper und Sänger Anderson .Paak. Während der Arbeit an seinem eigenen Album "Compton" stieß Dr. Dre auf dessen furiosen Song "Suede". Er lud den mühelos zwischen Rap- und R&B-Gesang wechselnden Vokalisten spontan ins Studio ein. Binnen kurzer Zeit waren sechs Stücke im Kasten. So wurde der bis dahin erfolglose Anderson .Paak zur prägenden Stimme der ganzen Platte.

Brandon Paak Anderson wurde 1986 in der kalifornischen Stadt Oxnard geboren. Seine Mutter stammt aus Korea und kam in den


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige