Die Türken ums Eck

Binnen 20 Jahren wurde aus einem Greißler die Supermarktkett e Etsan. Wer steckt dahinter?

Politik | Firmenporträt: Nina Brnada | aus FALTER 07/16 vom 17.02.2016

Dies ist die Geschichte einer Aufsteigerfamilie. Sie beginnt mit einem Greißler in der Pernerstorfergasse 53 in Wien Favoriten im Jahr 1992. Mustafa und Abdullah Ünal waren damals Kinder und können sich noch gut erinnern, wie es im ersten Geschäft ihres Vaters Hüseyin ausgesehen hat: ein paar Regale mit türkischem Tee und Kaffee, eine Kiste mit Kartoffeln unter der Budel.

Zwar sollte Hüseyin Ünal in späteren Jahren viel größere Geschäfte besitzen, dieses kleine Lokal aber gilt den Söhnen bis heute wie kein anderes als Beleg für den Mut ihres Vaters. "Das Schwierigste war für ihn der Schritt in die Selbstständigkeit", sagt Abdullah Ünal. Der Vater war zuvor als 18-Jähriger aus der Türkei nach Österreich gekommen, hatte nur eine Grundschulausbildung, konnte kein Deutsch und war jahrelang Hilfsarbeiter am Bau. Heute ist er Eigentümer der Supermarktkette Etsan.

Dieser Tage taucht der Name in Gesellschaft der großen Mitbewerber wie Spar, Rewe und Hofer auf. Etsan ist neben


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige