Kabarett Kritiken

Stein auf der Suche nach der Superleiche

Lexikon | SP | aus FALTER 07/16 vom 17.02.2016

Programme über Himmel und Hölle sind so alt wie das Kabarett selbst. Mit seinem ersten Solo "Jenseits" knüpft der Josefstadt-Schauspieler Matthias Franz Stein an diese Tradition an. Stein stirbt bei Dreharbeiten zu "Tom Turbo", landet in der Hölle (Eingang: U6-Station Siebenhirten) und wird wieder ins Leben zurückgeschickt - als Moderator der Castingshow "Satan sucht die Superleiche" (SSDS). Stein schlüpft in unzählige Rollen, in denen er sein komödiantisches Talent beweist - etwa als Marcel Reich-Ranicki oder Klaus Kinski, die die SSDS-Jury bilden. Doch wer der Künstler hinter all den Figuren wirklich ist, weiß man am Ende nicht. Weniger Theater wäre mehr Kabarett gewesen.

Kulisse, Mo 20.00 Theater am Alsergrund, Mi 19.30


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige