Pop Tipps

Deutschpop-Doppelpack aus lokalem Anbau

Lexikon | GS | aus FALTER 07/16 vom 17.02.2016

Die Wiener Deutschpop-Poeten Filou um den Autor Lukas Meschik präsentieren diese Woche ihr drittes Album "Feste Farben" und vermelden dazu: "Jungsein heißt Älterwerden und Draufkommen auf Sachen, aber nichts wissen, sondern sich alles fragen und alles, was man sich fragt, in Worte fassen und dazu tanzen." Die im Vorprogramm zu hörenden und nach einem Nino-aus-Wien-Lied benannten Grant aus dem Wiener Umland haben ihr Debüt im Spätherbst veröffentlicht. Gerne ein wenig rumpeliger Schrammelrock aus dem Kellerbeisel ums Eck trifft auf gute deutsche Texte, vorgetragen in einer Mischung aus "fick dich" und "scheiß drauf". Von Hurensöhnen ist die Rede, von den Blumen des Bösen, der Donaupromenade und dem Wien des Joseph Roth. Charakteristische Zeile: "Ich trinke, damit ich mich mit Arschlöchern unterhalten kann, inklusive mir."

B72, Do 21.00


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige