"Er ist ein lustiges Kerlchen"

Der Schweizer Sprayer Puber ist in Wien so verhasst wie kein anderer. Nun hatte er seinen ersten Auftritt in einer Kunstgalerie

Feuilleton | Reportage: Anonymous | aus FALTER 08/16 vom 24.02.2016

Nur die Kuratorin Lotte Puschmann weiß, wer Gott ist. Gemeinsam mit dem Künstler Puber hat sie eine Ausstellung in der Ho Gallery gehängt und eilt nun durch die Kellerräume. Tagsüber ist in der Ho Gallery Kunst zu sehen, am Abend treffen sich Edelkrocha zum Essen.

Auf der Vernissage beantwortet Puschmann an Pubers Stelle die Fragen. Wenn überhaupt, werde er nur inkognito auftauchen. Nein, der Titel seiner neuen Filmdoku "Mein Kampf Vol. 1" habe keine politische Konnotation, und er habe die Aufnahmeprüfung auf der Akademie nicht geschafft - "genauso wenig wie der Gottfried Helnwein". Mehrere Tage habe sie mit Puber verbracht. "Er ist ein lustiges Kerlchen."

Renato S., 33, ist einer der bekanntesten Künstler und der am meisten gehasste Sprayer Wiens. Er überzog die Stadt mit dem Tag "Puber"(Variante: "Puber ist Gott"), ehe er im März 2014 verhaftet und zu einer 14-monatigen teilbedingten Freiheitsstrafe verurteilt wurde. Die vier Monate unbedingt hatte er in Untersuchungshaft abgesessen,


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige