Phettbergs Predigtdienst

Ein menschlicher Körper ist ein Riesenrätsel

Hermes Phettberg führt seit 1991 durch das Kirchenjahr

Kolumnen | aus FALTER 08/16 vom 24.02.2016

Sonntag, 14. Februar 2016: Mir beginnt' s im Kaiser-Franz-Josef-Spital besser zu gehen, in der Internen Abteilung. Ich habe heute früh 36,7 Temperatur gehabt. Und gestern hatte ich 96,3 kg. Dank eze gelang es mir heute, die Radiomesse in Ö2 zu hören. Es war ein oberösterreichischer Kitsch. Gekotet hab ich zuletzt am Mittwoch in der Früh, und seither stockt in mir alles!

Einmal möchte ich wenigstens mitteilen, was ich hier jeden Tag so allerbestens zum Frühstück bekomme: Schwarze-Johannisbeeren-Joghurt,

zwei Scheiben Vollkornmischbrot mit Leberaufstrich und einen Apfel von zu Hause, gestiftet von Frau Sylvia. Ich esse hier jeden Tag jeden Bissen, bis ich platzen werde? Essen ist so etwas Gutes. Zwei meiner Patientenkollegen im Zimmer haben nur mehr jeweils einen Fuß, dem dritten geht es noch viel schlechter.

Endlich hab ich wieder richtig real geschlafen mit einem Traum-Traum. Quelle: Aram Haus besuchte mich hier im Kaiser-Franz-Josef-Spital, jedoch verkleidet als süßer Kater von Siam. Ich kann mich überhaupt nicht erinnern, dass ich je etwas geträumt habe von Jüngeren, als ich es bin. Aram ist ja wahrlich im Geiste viel älter & stabiler als ich. Jetzt kann ich wieder schlafen und träumen, ich konstatiere mich als gesund! Die "Qual von Gumpendorf" kommt am Mittwoch um 14 Uhr wieder "gesundet" heim! Wie jeden Tag gab's auch heute, an meinem letzten Tag im Kaiser-Franz-Josef-Spital, hollywoodreife Kost.

Fest verkühlt hab ich mich jetzt im Kaiser-Franz-Josef. Ich kann mich an so eine feste Verkühlung gar nicht mehr erinnern. Seit vielen Jahren war ich nimmer so verkühlt, wie ich es jetzt bin. Und weit und breit keine Mama mit Tee und Fieberthermometer. Alle paar Sekunden explodiert meine Nase. Lustig: Die Räumlichkeiten meiner Wohnung sind höher als alle Räumlichkeiten des Kaiser-Franz-Josef-Spitals. Sie werden eh bald den "Kaiser" umbenennen in Sozialmedizinisches Zentrum Süd. Während ich ins Krankenhaus wie ein Papst auf dem Thron getragen wurde, ging ich beim Heimtransport bereits wieder zu Fuß die drei Etagen hinauf. Am Aschermittwoch hatte ich "einfach" einen Schwindel- und Brechreizanfall, ohne zu erbrechen. Ein menschlicher Körper ist halt ein Riesenrätsel.

Phettbergs Predigtdienst ist auch über www.falter.at zu abonnieren. Unter www.phettberg.at/gestion.htm ist wöchentlich neu zu lesen, wie Phettberg strömt


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige