Vor 20 Jahren im Falter Wie wir wurden, was wir waren

Waffen putzen

Falter & Meinung | AT | aus FALTER 08/16 vom 24.02.2016

Was wir hier manchmal brauchen, ist Mut zum Unwesentlichen. Wir hätten uns entscheiden können für ein sensibles Porträt des Beamtengewerkschafters Siegfried Dohr (der Falter ist das Blatt mit den sensiblen Porträts der Beamtengewerkschafter, auch Neugebauer war schon).

Ohne weiteres hätten wir uns für Roland Kobergs sensiblen Bericht über Peter Handkes Lesereise entscheiden können. Handke las seinen serbischen Bericht, der damals die Öffentlichkeit erregte, der Falter blieb aber ruhig und garnierte Kobergs Reportage mit Stimmen serbischer Autoren (die meisten sympathisierten mit Handke, außer Bogdan Bogdanović). - Wir hätten uns auch für die große Geschichte von Thomas Rottenberg über Wiens Nachtleben und seine Protagonisten entscheiden können.

Das alles tun wir nicht, weil uns die Kolumne "Koberg am Apparat" so unvermeidlich entgegenlacht. Koberg rief nämlich in Köln an, beim Star des 1. FC Köln, Toni Polster. Der hatte sich gerade zum "Kulturattaché" des Vereins ernannt.

Polster: "Ja? Grüß Gott! Ihre Nachricht habe ich gehört. Nur, ich bitte um Verständnis, ich kann nicht alle Journalisten zurückrufen immer. Da müsst ihr es halt öfter probieren, weil ich kann nicht zwei Stunden damit verbringen, alle Journalisten zurückzurufen. Also, was gibt's? Kulturattaché, hehe. Naja. Nein, schau: Man muss den Kapitän ein bisschen entlasten. Normalerweise hat der Kapitän die Aufgabe, Prämien auszuhandeln, das Gespräch zu suchen mit dem Trainer, Präsidenten, Manager, je nachdem. Dann gibt es aber auch Feiern, wenn einer heiratet, wenn von einem die Frau ein Kind kriegt oder wenn einer Geburtstag hat. Das tu ich jetzt so ein bissl überwachen, dass da keiner durchschlüpft "

Der wahre Grund, die Kolumne zu zitieren, stand aber ganz am Anfang. Dort wurde nämlich der Text von Polsters Anrufbeantworter wiedergegeben. Da ist er: "Hier spricht der automatische Anrufbeantworter von Anton Polster. Da er sich im Moment im Keller befindet und seine Waffen putzt, bitte ich Sie, eine Nachricht auf Band zu sprechen."


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige