Herr Doktor Nervensäge

Die Stadt verlängert den Dienstvertrag eines kritischen Arztes nicht. Anatomie einer Affäre

Politik | Untersuchung: Barbara Tóth | aus FALTER 08/16 vom 24.02.2016

Besser hätte es für mich nicht laufen können", sagt Gernot Rainer, 37, der derzeit wohl bekannteste Lungenfacharzt Österreichs. Ein doppelseitiges Interview in der Sonntagsausgabe der Kronen Zeitung, ein ganzseitiges Porträt in der Presse am Sonntag. Rainer macht Schlagzeilen. Am Tag danach, diese Woche am Montag, sitzen er und seine Mitstreiterin Anna Kreil im Wiener Nobelcafé Demel und bereiten sich auf die Generalversammlung ihrer "Asklepios" vor. Die beiden feiern ein Jahr unabhängige Ärztegewerkschaft. 1800 Mitglieder, davon alleine 900 in Wien. Ein enormes Medienecho. Einen Anführer, der Märtyrer und Rebell in einem ist. In Summe: eine perfekte Inszenierung.

Normalerweise bezahlen Menschen teure PR-Agenten oder Lobbyingberater, die ihr Anliegen den Medien verkaufen. Rainer gelang es alleine -mit einer gehörigen Portion Eloquenz und Hartnäckigkeit. Ihm half dabei, dass die Institutionen, die er herausfordert, allen voran die Stadt Wien und ihr Krankenanstaltenverbund, mit


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige