Saftige Triebe, essbare Baumblätter und der Joker gegen Husten

Landleben | aus FALTER 09/16 vom 02.03.2016

Junge Blätter, Knospen und Triebe vieler Bäume wie Ulme, Linde, Feld-und Bergahorn, Rotbuche, Hasel, Birke, Maulbeerbaum, Pappel sowie Fichte, Tanne, Lärche und so weiter sind essbar. Die Blätter dürfen noch nicht fertig entwickelt sein, am besten eignen sich laut Machatschek frisch "geschobene" Blätter, die ganz unterschiedlich schmecken können: fein säuerlich, zart herb, erfrischend oder leicht bitter. Die Bitterstoffe regen unsere Verdauung und die Lebertätigkeit an, was besonders gut in die Frühjahrs-und Fastenzeit passt.

Ein Birken-und Lindenblättersalat ist einfach zuzubereiten. Man nimmt junge, noch weiche Blätter und mischt Wildkräuter und Blüten wie z.B. Löwenzahn (Blätter und Knospen), Schafgarbe (Blätter), Gänseblümchen (auch Blätter) und Sauerampfer dazu. Wer mag, kann auch Stückchen von Käse, Apfel oder Nüsse beifügen. Für die Marinade verrührt man mit einem Schneebesen Salz, Senf, Essig und Öl. Fertig.

Gepresste Birken-, Löwenzahnoder Brennnesselblätter


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige