Landpartie Erlebnisse fürs Wochenende

Landleben | BT | aus FALTER 09/16 vom 02.03.2016

Es gibt viele Gründe, das Kamptal zu besuchen. Es ist wunderschön, man kann herrlich entlang des Kamps wandern, der Wein ist gut, das Essen sowieso. Kommendes Wochenende gibt es noch einen Anlass mehr: Am 5. März um 16 Uhr eröffnet die "Eremitage am Kamp" eine Art Solidaritätsausstellung. 30 Künstlerinnen und Künstler protestieren mit ihren Werken gegen den geplanten Ausbau des Kamper Kleinkraftwerks Rosenburg durch die EVN.

Das alte Kraftwerk im Europaschutzgebiet soll durch eine größere Anlage ersetzt werden. Alle großen Naturschutzorganisationen lehnen einen Kraftwerksausbau an diesem Standort ab. Die EVN will trotzdem ihre Ausbau-Variante unverändert zur Genehmigung durch ihren Mehrheitseigentümer, das Land NÖ, einreichen. "Das Leben ist ein freier Fluss" heißt die Ausstellung. Die jüngste Mitwirkende der Ausstellung, Simone Einfalt, ist 1990 geboren, die älteste, Tatjana Gamerith, 1919. Mit dabei auch Michael Goldgruber mit seinen grandiosen Landschaftsfotografien.

Wer drumherum einkehren will, tut das am besten bei Günther Steinhauer im etwas skurrilen Hotel Wegscheidhof gleich im Ort. Er kocht Slow Food auf Haubenniveau. Oder beim Mayerwirt in St. Leonhard am Hornerwald, sechs Kilometer weiter. Gute Mehlspeisen gibt es in der Kurkonditorei Ehrenberger in Gars am Kamp. Achtung: Um 17.30 Uhr ist dort Sperrstunde!

EREMITAGE AM KAMP, WEGSCHEID AM KAMP

Warum dorthin? Weil am Samstag eine Ausstellung gegen den Umbau des Kraftwerkes Rosenburg eröffnet Wo essen? Im Wegscheidhof oder beim Mayerwirt Was unternehmen? Ein Stück des Kamptal-Seenwegs 620 entlangwandern


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige