Augenblick Wiener Momente

Stadtleben | SP | aus FALTER 09/16 vom 02.03.2016

Neulich in der U6:

Es ist nicht alles nur grauslich, was in der U6 passiert. Zugegeben, die freundlichen Momente sind dünn gesät. Aber es gibt sie. Eines schönen Nachmittags etwa steht, in der Mitte eines Waggons drapiert, ein einigermaßen großes Papiersackerl eines Fastfood-Händlers. Rundherum liegen Kartonfetzen und Pommesreste. Naserümpfend steigt man drüber und versucht, mit geübtem urbanistischem Blick den Übeltäter auszumachen.

Man tippt auf den unsympathisch aussehenden Mann mit Hund. So wie der sich breitmacht, hat er wohl auch seinen Müll entsorgt. Plötzlich greift ein zugestiegener älterer Herr nach dem Papiersackerl und beginnt, den Müll einzusammeln . Der unsympathische Typ mit Hund lächelt und hilft mit. Bis zur nächsten Station haben vier Leute das Sackerlumfeld gesäubert und sagen sich freundlich auf Wiedersehen. Bis zum nächsten Mal in der U6.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige