Theater Kritiken

Stück ohne Würze: "Die Fleischhauer von Wien"

Lexikon | SP | aus FALTER 09/16 vom 02.03.2016

Das Thema ist spannend, die Recherche fundiert. Trotzdem ist das Stück "Die Fleischhauer von Wien" von Pia Hierzegger nicht gelungen. Ein traditionsreicher Wiener Fleischerbetrieb wird neu übernommen und es kommt zum Konflikt: Dürfen in einer Fleischhauerei Pflanzen stehen und braucht es heute noch eine Zilk-Wurst? Das Fleischer-Geschäft bietet sicher Blicke in Abgründe und Traditionen, die heute vergessen sind. Doch in der Aufführung ist davon nichts zu merken. Die Personen sind platt charakterisiert, die Dialoge ohne Witz und Tiefe. Das Stück wirkt unfertig. Es fehlen die künstlerische Überhöhung und die sprachliche Verdichtung, um das Fleischhauer-Schicksal auf der Bühne erlebbar zu machen.

VHS Großjedlersdorf, Fr 19.30, VHS Donaustadt, So, Mo 19.30, VHS Floridsdorf, Di 19.30


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige