Flüchtlingskinder: Stau in der Neuen Mittelschule, viel Luft im Gymnasium

Politik | NINA HORACZEK | aus FALTER 09/16 vom 02.03.2016

Es ist wie beim berühmten Wasserglas. Genau 9466 Flüchtlingskinder besuchen derzeit Schulen in ganz Österreich. Das ist ungefähr so, als müsste für sämtliche Einwohner von Purkersdorf binnen kürzester Zeit ein Schulplatz gefunden werden. Die meisten kommen aber nicht zu Schulbeginn, sondern mitten im Schuljahr in die Klassen. So schnell so viele Schulplätze zu schaffen, ohne dass es zu Problemen kommt, ist schwierig. Das Glas ist halbleer.

Man könnte das Glas aber auch so betrachten: Österreich hat derzeit insgesamt mehr als 1,1 Millionen Schülerinnen und Schüler. Davon sind nicht einmal ein Prozent Asylwerber-und Flüchtlingskinder. Beinahe vernachlässigbar, so wenige neue Kinder unter mehr als einer Million schulpflichtigen, könnte man meinen. Das Glas könnte also auch halbvoll sein. Allerdings nur, wenn diese 0,84 Prozent flächendeckend über die Schulen des Bundesgebiets verteilt wären. Sind sie aber nicht. Ein Viertel aller Flüchtlingskinder besucht in Wien die Schule,

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige