Festival Tipps

Tanz die Trisomie mit Goethe und Rilke

Lexikon | SS | aus FALTER 10/16 vom 09.03.2016

Was bedeutet der Tod und was das Leben? Wann ist man mutig und wann schön? Im neuen Stück "Grido -Silenzio" stellt sich die I Dance Company den großen Fragen des Lebens, tänzerisch begegnen sie den Worten von Goethe, Ringelnatz, Stalin oder Rilke. Das Künstlerkollektiv mit Menschen mit und ohne Behinderung arbeitet konsequent nach der Idee der sozialen Inklusion, der Tanz ist dabei das Medium, da "Menschen mit Trisomie 21 im Tanz oft leichter ihren Ausdruck finden", so die Intendantin der Gruppe Bea Vavken. Uraufgeführt wird das neue Tanzstück im Rahmen des Trisomie 21 Festivals, das bereits zum fünften Mal stattfindet und in diesem Jahr unter dem Motto "Normal sein ist keine Kunst" steht.

Theater in der Josefstadt, Probebühne Fr 20.00, So 15.00 (bis 20.3.)


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige