Pop Tipp

Neue Konzertreihe: Home in a Heartbeat

Lexikon | GS | aus FALTER 10/16 vom 09.03.2016

Unter dem Motto "Home in a Heartbeat" findet eine vorerst zweiteilige Songwriter-Konzertreihe im Theater Akzent statt. Der seit vielen Jahren in England lebende Wiener Journalist und Musiker Robert Rotifer verbindet dabei seine britische und seine Wiener Musik-Welt. Am 11. März geht es mit dem Dreierpackage John Howard & The Night Mail, Ralegh Long sowie A Life, A Song, A Cigarette los.

Die Wurzeln des britischen Sängers, Songwriters und Pianisten John Howard liegen im Glamrock der 1970er-Jahre. Ursprünglich bis Mitte der 1980er aktiv gewesen, wechselte er dann die Seiten und arbeite als A&R-Manager im Musikgeschäft. Nachdem sein 1975 erschienenes Debüt "Kid in a Big World" Anfang der 2000er-Jahre in größerem Stil neu entdeckt wurde, begann er eine zweite künstlerische Karriere. Das aktuelle Album "John Howard &The Night Mail" ist 2015 beim deutschen Label Tapete erschienen. Zu verdanken ist es nicht zuletzt dem Engagement von Rotifer, der Howard für diese Kooperation aus dessen spanischem Exil zurück nach England lockte. Nun fungiert er auch als Gitarrist seiner Band, der außerdem noch Paul Wellers Bassist Andy Lewis und der Schlagzeuger Ian Button angehören.

Ralegh Long, ein Labelkollege Rotifers, ist ein junger Londoner Singer/Songwriter, dem der Guardian attestierte er sei unfähig, "sich an ein Klavier zu setzen, ohne dass dabei etwas herauskommt, das vor mystischer Sehnsucht bebt". Komplettiert wird der Abend von den Wiener Indie-Americana-Melancholikern A Life, A Song, A Cigarette um den Sänger Stephan Stanzel und den Cellisten Lukas Lauermann, die ihr kürzlich erschienenes viertes Album "All That Glitters Is Not Gold" vorstellen. Beim zweiten Abend der Reihe werden am 10. Mai Schmieds Puls, Pete Astor und Robert Rotifer spielen.

Theater Akzent, Fr 19.30


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige