Backen kann doch jeder!

Pop-up war gestern. Die Guerilla Bakery sorgt jetzt im eigenen Café für Zuckerorgasmen

Gerichtsbericht: Nina Kaltenbrunner | Stadtleben | aus FALTER 11/16 vom 16.03.2016

Von der Couchidee zum Wohnzimmercafé. Die Pop-up-Bäckerinnen Isabel, Vanessa und Sarah Scharl, vulgo "Guerilla Bakery", sind sesshaft geworden. In der Favoritenstraße haben die drei backenden Schwestern aus Vorarlberg ein kleines Lokal eröffnet, das von Frühstück über Lunch bis hin zu Kaffee und Kuchen alles bietet -Zuckerorgasmus inklusive. Denn sesshaft ist in diesem Fall in keiner Weise mit gesetzt, sprich: ruhiger, gleichzusetzen.

"Fuck the Backmischung" lautet die Kampfansage, mit der die Guerilla-Sisters bekannt geworden sind. Ihr Widerstand gegen Industriemehl und Co ist nach wie vor Programm: "Denn ohne gutes Mehl kann man auch keinen guten Kuchen backen", wissen die drei. Ist doch logisch. Daher gibt es auch ein eigenes Guerilla-Bakery-Mehl, das in Kooperation mit der Knollmühle entstanden, extraseidig und mit "100 % fucking awesome Austrian Wheat drin" ist - und sonst nix. Das Mehl ist, wie einige andere selbstgemachte Köstlichkeiten, zum Beispiel Granola, Meyer Zitronen-und

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Lesen Sie diesen Artikel in voller Länge mit Ihrem FALTER-Abo-Onlinezugang.

Passwort vergessen?

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

×

Anzeige

Anzeige