Mehr davon: Eigenanbau

Stadtleben | aus FALTER 11/16 vom 16.03.2016

Eigenanbau kommt ja ganz groß. So selbstverständlich der eigene Gemüse- und Obstgarten hinterm Wirtshaus früher war, so exotisch ist das heute. So haben die umjubelten Köche Skandinaviens und der Beneluxstaaten fast alle eigene Glashäuser, in denen sie spezielle Kräuter und vergessenes Gemüse kultivieren, und auch hier bei uns beginnt der Hipster lustvoll zu vibrieren, wenn was aus dem eigenen Hochbeet stammt. Die besten Beispiele:

Ströck Feierabend Dass man hier mit eigenem Brot arbeitet, liegt irgendwie auf der Hand, außerdem unterhält man in Aspern einen 600-Quadratmeter-Garten für Kräuter und Gemüse. 3., Landstraßer Hauptstr. 82, Tel. 01/204 39 99-93057, Mo-Fr 16-24, Sa 7-24, So 7-18 Uhr, www.ströck-feierabend.at

Botanical Garden Junges Bar-Konzept, das sich die Kräuter, die man für die Cocktails halt so braucht, in einem kleinen hängenden Garten im Lokal selbst anbaut. 1., Koling. 1, Di-Sa 17-3 Uhr, www.botanicalgarden.at

Orpheus Einer der besten Griechen der Stadt.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige