Dolm der Woche

Andreas Rabl Welser FPÖ-Bürgermeister

Politik | aus FALTER 11/16 vom 16.03.2016

Seinen Wahlkampf für das Amt des Welser Bürgermeisters bestritt Andreas Rabl mit einfachen Botschaften: "Ohne Deutsch keine Sozialleistungen" und "Ohne Deutsch keine Wohnung". Von einem, der das Ressentiment zur politischen Grundbotschaft erhebt, kann man sich nicht viel erwarten. Höchstens erhoffen, dass die Kinder von Wels davon verschont bleiben. Nun hat Rabl einen bizarren Wertekodex ausarbeiten lassen, nach dem in Welser Kindergärten unterrichtet werden soll. Als Lernziel wird dabei vorgegeben, dass Kinder in Wels mindestens fünf deutschsprachige Lieder und Gedichte vortragen können müssen. Kinder von Wels, hört nicht auf den bösen Onkel! Und glaubt ihm ja nicht, wenn er behauptet "Pummerin statt Muezzin" oder "Daham statt Islam" wären deutsche Gedichte.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige