Empfohlen Omasta legt nahe

Lass uns rollen! "Kung Fu Panda 3"

Lexikon | aus FALTER 11/16 vom 16.03.2016

Der übermächtige Bösling Kai kehrt nach 500 Jahren aus dem Jenseits zurück. Nachdem er selbst die Furiosen Fünf bereits in willenlose Jade-Zombies verwandelt hat, muss Po mit seinem überraschend aufgetauchten leiblichen Vater in das geheime Dorf der Pandas fliehen, um beim Knödelessen neue Kräfte für den entscheidenden Kampf zu sammeln. "Kung Fu Panda 3" reicht an die zwei vorangegangenen Teile nicht heran, dazu ist die Geschichte zu dünn und der Charakter des Antagonisten leider zu flach. Unterhaltsam ist er natürlich immer noch, vor allem die Szenen, die in dem Shangri-La von Frank Capras "Lost Horizon" (1937) nachempfundenen Panda-Dorf spielen, machen Spaß. Der beste Gag im ganzen Film allerdings ist die Pre-Title-Sequenz: Da schnauft Po eine schier endlose Steintreppe hoch - bis zum Mond des DreamWorks-Logos! (In der Originalfassung mit den Stimmen von Jack Black und Angelina Jolie.)

Ab Fr in den Kinos (OF-3D im Artis und Haydn)


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige