Die Glosse vom Falter

Punkterl

Falter & Meinung | aus FALTER 11/16 vom 16.03.2016

92 Stunden durchgehend Fernsehen, wer braucht das? Fünf auserwählte Twenty-Somethings - es haben sich 400 beworben - werden drei Tage und 20 Stunden im Schaufenster eines Möbelhauses auf der Mariahilfer Straße auf einen Bildschirm starren. Ach ja, es geht um einen Weltrekord. 91 Stunden hat schon einmal jemand geschafft. Jetzt also 92 Stunden.

Wir werden Reality-TV in Reinstform erleben. Mit Popcorn-Kübeln und Cola-Kanistern ausgestattet dürfen wir fünf jungen Menschen zuschauen, wie sie sich ins Guinness-Buch der Rekorde glotzen, sich um das Programm streiten und gegen das Einschlafen kämpfen. Dazwischen dürfen sie duschen.

Die Idee hatte eine Elektronikfirma und dahinter steht, ganz klar, ein neues Konzept für den Weltfrieden: Man suche sich ein stupides Ziel, man erreiche es sitzend und stierend und lasse sich am Ende dafür feiern. Am Erdball würde schlagartig Ruhe einkehren. Danke, Elektronikfirma, danke ihr fünf Rekordglotzer! Ihr seid die Helden von morgen. Haltet durch!


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige