Jazz Tipp

Orchester 33 1/3: Jazz trifft wieder Elektronik

Lexikon | GS | aus FALTER 11/16 vom 16.03.2016

Gitarrenmusik hatte Mitte der 1990er-Jahre einen schweren Stand. Nicht nur, aber gerade auch in Wien, wo zu dieser Zeit die Elektronik in unterschiedlichsten Spielarten blühte. Teils waren da junge Kräfte am Start, teils hatten Musiker aber auch einfach den Computer als Produktionsmittel entdeckt. Christian Fennesz etwa war als Gitarrist der Band Maische Anfang der 1990er weltberühmt im Wiener Pop-Underground. Dann kam die Hinwendung zu spröder Elektronik mit romantischen Zwischentönen, und plötzlich war er ein Musiker von Weltrang.

Einige Jahre vor seinem größten Erfolg, dem Album "Endless Summer" (2001) leitete Fennesz mit dem Saxofonisten, Sänger und dann eben auch Elektroniker Christof Kurzmann das ungewöhnlichste Ensemble der damaligen österreichischen Musikszene, Orchester 33 1/3. In Bigbandgröße wurde hier freiheitsliebender Jazz mit zeitgenössischer Elektronik kombiniert, 1997 gab es eine vielbeachtete CD. Zum 20-Jahr-Jubiläum der Live-Aufnahme im Herbst 1996 wird das Album nun auf Vinyl neu aufgelegt, flankiert von ausgewählten Konzerten dieses etwas anderen Orchesters, das Christof Kurzmann dafür neu formiert hat.

Porgy & Bess, So 20.30


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige