Katharinas Nachtwache Was in Wiens Partyszene passiert -Veranstaltungen im Überblick

Es muss doch was geben. Nur wo bloß, wo?

Katharina Seidler ist Musikjournalistin und Mitarbeiterin von FM4. Sie prüft die Beats und Partys der Wiener Clubszene

Lexikon | aus FALTER 11/16 vom 16.03.2016

Schon mehrmals haben wir Mails von Leserinnen und Lesern bekommen, die nach Partys für "erwachsenere" Menschen suchen, auf Attribute wie "Ü40" aber gerne verzichten können. Mit Freunden essen, Gin Tonic trinken und danach zu buntgemischter Musik tanzen, ohne sich davor ausgiebig mit dem Musikprogramm der Stadt zu befassen: Was einleuchtend klingt, erweist sich auch nach einer Facebook-Umfrage zwischen Bermuda-Dreieck-Empfehlungen zum Après-Ski-Saufen und Sätzen wie "Techno ist für wahre Fans zeitlos" (jo, eh) als gar nicht so unkompliziert. Relativ sichere Tipps sind das Tanzcafe Jenseits, das Techno Café im Volksgarten, bestimmte Abende in der Fledermaus und der Roten Bar, die Discofieber XXL-Nächte im MQ und die vereinzelten Feste von Radio Superfly. Wir freuen uns über weitere Hinweise und halten die Augen offen.

VORSCHAU

DONNERSTAG (17.3.): Der Supergrazer Sun People aka Simon/off vollführt im Fluc halsbrecherische Beat-Kunststücke, im Chelsea herrscht bei No-Wave-Ikone Lydia Lunch Legendenalarm.

FREITAG: Mit Hayden James hat der Club Schwarzbrot im Cafe Leopold einen gefeierten Aufsteiger der immer noch topaktuellen Hybridform aus vielschichtigem Pop, House und Poststep à la Disclosure zu Gast, und die Pomeranze-Crew trifft im Club Titanic den Berceuse-Heroique-Labelgründer Kemal, einen Formwandler zwischen Techno und indonesischer Gamellanmusik. Die fabelhafte DIY-Culture-Plattform Transformer feiert ihr Dreijahresfest im AU, Smoota holt im Fluc psychedelischen elektronischen Funk aus seinen Geräten, und das Magazin Vice feiert im Marea Alta. Deephouse, Minimal Techno und House bringen etwa Alecante und Markus Lindner beim neuen Club Collage in der Auslage unter einen Hut, Alem Bey setzt im Club-U auf Disco, osteuropäische Folklore und andere Geheimzutaten, und SEDVS liefert den Techno-Soundtrack zu F*cken Plus im Werk.

SAMSTAG: Die Hamburger Dada-Kunstraver HGich.T spannen Neonspinnweben in der Grellen Forelle, der Club Bande à parte verabschiedet sich nach 50 Partys im Cafe Leopold, und im Celeste gibt es bei Sisters mit etwa Liza Levitas oder Denice Bourbon allerlei queere Riot-Grrrl-Pop- und Disco-Extravaganzen.

DIENSTAG: Consumer Electronics und Pita zerschmettern bei Struma+Iodine im Rhiz Hörgewohnheiten zwischen Techno-Noise und Industrial-Punk, und im Flex ist Technodienstag mit der Meat-Market-Crew.

seidler@falter.at


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige