Nachgesehen Ein Wiener Schauplatz, an dem kleine oder große Politik stattfindet

Wenn der Werbegag an die dunkle Nazi-Vergangenheit erinnert

Politik | Simon Seher | aus FALTER 12/16 vom 23.03.2016

Dieser Schmäh ging in die Hose: Anlässlich des 140-jährigen Bestehens des Café Central wollte man mit berühmten Gästen aus früheren Zeiten werben. Darunter unter anderen Hugo von Hofmannsthal, Sigmund Freud oder Franz Kafka. Auch der Architekt Adolf Loos zählte dazu. In sozialen Medien sorgte dieser Spruch deshalb für Aufsehen, weil auch Adolf Hitler im Central verkehrte. Laut den Betreibern wollte man aber nur auf den Architekten anspielen, keinesfalls auf Adolf Hitler.

Eine andere NS-Anspielung empörte den grünen Bezirksvorsteher in Neubau, Thomas Blimlinger. Die Baggerfirma Beissmann aus Oberösterreich hatte ihr Logo an einer Baustelle auf der Mariahilfer Straße angebracht. Statt der beiden "S" verwendet die Firma aber Zeichen, die an SS-Runen erinnern. Auf Anfrage weist der Firmeneigentümer, ein FPÖ-Gemeinderat aus Oberösterreich, diese Ähnlichkeit zurück. Die Zeichen sollten "Bagger mit Schaufeln" darstellen.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige