Seinesgleichen geschieht Der Kommentar des Herausgebers

Festung Österreich dichtmachen! Ein Land erstickt seine Gesprächsfähigkeit


Von Armin Thurnher
Falter & Meinung | aus FALTER 12/16 vom 23.03.2016

Neuerdings greift ein Manichäismus um sich. Er teilt die Welt in Gut und Böse, jeder sieht sich auf einen Platz verwiesen, auf den er nicht gehört. Ich würde gern zur Abkühlung raten. Bloß wie?

Sonntag ist der Tag der Verkündigung. Zuerst Werner Faymann, der Merkel-Bezwinger. Dann Johanna Mikl-Leitner, die Festungswartin. Wir Österreicher müssen nun die Festung Europa bauen, dringend, sagt sie immer wieder. Über die vorhergegangene Schlagzeile der Krone: "Minister Doskozil, Kurz und Mikl-Leitner einig: Österreich völlig dicht machen" könnte man lachen, wäre sie nicht so verrückt und gleichzeitig so barbarisch.

Ja, macht euch dicht, wenn ihr es nicht schon seid. Kleinhäusler, die ihr euch am wiedererwachten Nationalismus berauscht. Schottet euch ab von allem, was Völkerrecht, Menschenwürde und Europa heißt.

Betrachtet die Toten im Mittelmeer und die Elenden an den Grenzen als schreckliche Bilder, an die wir uns gewöhnen müssen. Die nur inszeniert werden, um uns weichzukriegen.

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Lesen Sie diesen Artikel in voller Länge mit Ihrem FALTER-Abo-Onlinezugang.

Passwort vergessen?

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

×

Anzeige

Anzeige