Nachgetragen Journal mehr oder weniger bedeutender urbaner Begebenheiten

Stärkerer Spielerschutz: Neues Sportwettengesetz tritt bald in Kraft

Politik | Lukas Matzinger | aus FALTER 12/16 vom 23.03.2016

Drei Jahre noch -dann hätte das alte Wiener Wettengesetz seinen 100. Geburtstag gehabt. Das wird sich nun aber nicht mehr ausgehen. Die EU hat das von Stadträtin Ulli Sima (SPÖ) vorgeschlagene neue Gesetz für Sportwetten notifiziert. Am Freitag wurde es im Wiener Landtag beschlossen - damit ist das ursprünglich aus dem Jahr 1919 stammende Wiener Wettengesetz bald Vergangenheit. Die neuen Regeln sollen, nach dem Ende des kleinen Glücksspiels vor einem Jahr, den Spielerund Jugendschutz in der Stadt weiter verbessern.

Eine Ausweispflicht soll künftig Minderjährige vom Wetten abhalten. Auch die beliebten Livewetten werden weitgehend eingeschränkt: Spieler dürfen zum Beispiel während Fußballspielen nur noch auf das Halbzeit- und das Endergebnis tippen, nicht mehr auf leicht manipulierbare Spielereignisse wie gelbe Karten oder wer den nächsten Eckball hat. Und die Wett-Terminals in den Cafés werden neu besteuert: Pro Gerät und Monat müssen die Betreiber künftig 350 Euro abgeben. Die Opposition hat gegen das Gesetz gestimmt. Die FPÖ zum Beispiel hätte sich eine Verbesserung der Rechtssicherheit für Wettunternehmen gewünscht. Das Gesetz wird in spätestens acht Wochen in Kraft treten.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige