Der Katze stellt's die Haare auf

Alles Ironie? Die Künstler Krõõt Juurak und Alex Bailey machen verschrobene Performances für Haustiere

Feuilleton | Reportage: Sara Schausberger | aus FALTER 12/16 vom 23.03.2016

Es ist langweilig, immer nur für Menschen zu performen. Immer das gleiche Publikum, die gleichen Reaktionen. Das dachten sich die Künstlerin Krõõt Juurak und der Künstler Alex Bailey und beschlossen, neue Zuschauer zu rekrutieren.

"Performances for Pets" heißt ihre aktuelle Arbeit, und wie es der Name verrät, sind nicht Menschen das Zielpublikum, sondern Haustiere. Über das Performancetheater Brut können Leute für ihre kleinen Lieblinge eine private Show buchen. Zudem sind auch die Kulturinstitutionen immer wieder auf der Suche nach einem neuen Publikum, damit die Kunst nicht nur im eigenen Saft schmort.

Die Besitzerin von Polen hat Juurak und Bailey eingeladen. Polen ist eine hübsche Katze mit rötlichem Fell, 13 oder 14 Jahre alt. An einem grauen Mittwochnachmittag bekommt sie Besuch. Juurak und Bailey haben sich in Schale geworfen, tragen stylische T-Shirts und Hosen mit schwarz-weißen Jaguarflecken und roten Tigerstreifen.

Auf allen vieren hocken die beiden Performer am Boden.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige