Architektur Tipp

Auf in den Kaukasus: Metropole im Umbruch

Lexikon | NS | aus FALTER 12/16 vom 23.03.2016

Heiße Quellen sprudeln unter der georgischen Hauptstadt, deren Geschichte bis in die Bronzezeit zurückreicht. Die Schau "Tiflis Georgien. Architektur am Schnittpunkt der Kontinente" im Ringturm zeigt Höhepunkte der Bautätigkeit vom 19. Jahrhundert bis heute. Ausländische Architekten drückten der Stadt damals ihren Stempel auf. So errichteten Deutsche etwa das Rathaus, die Oper oder das Rustaweli Theater. Die Tour führt von Jugendstil über Konstruktivismus und stalinistischen Zuckerbäckerstil in die 1970er-Jahre, wo Großbauten hochgezogen wurden. Jüngst hat Tiflis auf Betreiben von Staatsoberhaupt Saakaschwili Sanierungsmaßnahmen gesetzt und es entstanden Projekte wie der Präsidentenpalast oder die Kulturhalle Rike Park.

Ringturm, bis 27.4.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige