Sexkolumne. Aufklärung für Zeitgenossen

Gesexe

Was Sie nie über Sex wissen wollten: Heidi List antwortet, bevor Sie fragen

Kolumnen | Heidi List | aus FALTER 13/16 vom 30.03.2016

In Kolumbien ist es Gesetz, dass die Mutter dabei sein muss, wenn ihre Tochter die Unschuld verliert. In meinem Fall wäre sie also mit mir im VW-Bus vor der Disco gesessen. Das wäre schön gewesen. Wäre der Bus in Oregon, USA, gestanden, hätte ich währenddessen auch nicht fluchen dürfen. Später in Hongkong verheiratet, hätte ich meinen untreuen Mann umbringen dürfen, allerdings nur mit den eigenen Händen. Ich wäre dann nach Kalifornien gezogen, nicht ohne ein Kondom zu verwenden, wenn ich vorhatte, mit Satan zu schlafen. Dieser wiederum hätte danach durch die USA reisen können, allerdings wäre es ihm in mehreren Staaten verboten gewesen, einen Steifen zu bekommen.

Währenddessen hätte ich mich in Ohio vor einem Bild eines Mannes nicht nackt ausziehen dürfen. Später in Schweden hätte ich mich strafbar gemacht, weil ich mich nackt mit Photo Booth fotografiert habe.

Danach hätte ich 75.000 Euro gezahlt für Sex an einem spanischen Strand. Erschöpft hätte ich mich nach London geschleppt um mich endlich dort verhaften zu lassen, wegen des verbotenen Sex auf einem geparkten Motorrad.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige