Neue Bücher

Leben: Simulieren oder Beobachten

Feuilleton | aus FALTER 14/16 vom 06.04.2016

Jan Kossdorff: Leben spielen. Deuticke, 384 S., € 20,50

"Wir spielen immer, wer es weiß, ist klug", wusste Schnitzler, und Jan Kossdorff hat es verstanden. In "Leben spielen" stellt er drei Wiener Thirtysomethings vor alterstypische Fragen: Autonomie oder Sicherheit? Wie inszeniere ich meine Biografie?

Mischa hat als "Identitätsobdachloser" das Theater verlassen und ist glücklich in die Floristin Valerie verliebt. Aber er hält es ohne Drama nicht aus. Da kommt ihm Sebastians Businessidee, Wohlhabenden Szenen aus deren gelebtem oder erträumtem Leben vorzuspielen, gerade recht. So darf ein vertriebener Wiener Jude seine Nachkriegsliebschaft noch einmal erleben und ein Winzer einen 007-Showdown. "Leben und Kunst -für uns ist das eine so heilig wie das andere", sagt Sebastian. Kossdorff täuscht Klischees an, um sie elegant auszulassen. "Leben spielen" ist schön beobachtet und flott geschrieben. Ein Wohlfühlroman - nicht mehr, nicht weniger. DOMINIKA MEINDL

Eva Schmidt: Ein langes Jahr. Jung und Jung, 212 S., € 20,-

Sie könnten unsere Nachbarn im städtischen Alltag sein: Der kleine alte Herr, der an einem Stock geht und immer ein Säckchen Hundekuchen bei sich trägt, die Alleinerziehende, die nach Hause torkelt, der Mann mit Piercings und Spinnennetztätowierung, und das Mädchen, das beim Radeln vom Lastwagen überfahren wird. Diese Einzelporträts verbindet die Vorarlberger Schriftstellerin Eva Schmidt in ihrem ersten Roman seit zwei Jahrzehnten.

Schmidt wolle in einer Welt, in der alle nach Profilierung und Einzigartigkeit gieren, keine Besondere sein, schrieb Peter Hamm in der Zeit schon anlässlich ihres Debüts "Ein Vergleich mit dem Leben" 1985. Für sympathische Bescheidenheit spricht weiters, dass ihr Werk mit vier Büchern sehr schmal geblieben ist. Auch erzählerisch setzt Eva Schmidt auf Understatement, beobachtet Alltagserlebnisse mit präzisem Blick. Für heutige Verhältnisse bleibt sie dabei vielleicht etwas zu leise.

JULIANE FISCHER


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige