Watchdog

Zog Servus TV vor den Jägern den Schwanz ein?

Medien | BENEDIKT NARODOSLAWSKY | aus FALTER 14/16 vom 06.04.2016

Martin Balluch ist ein streitbarer Geist. Gerade kampagnisiert der Obmann des Vereins gegen Tierfabriken (VGT) gegen die Gatterjagd und legt sich dabei auch mit prominenten Jägern wie Alfons Mensdorff-Pouilly an.

Servus TV lud Balluch nun zur Diskussionssendung "Talk im Hangar 7". Titel der Sendung: "Lizenz zum Töten: Brauchen wir die Jagd noch?" Sie hätte vergangenen Donnerstag ausgestrahlt werden sollen.

Wurde sie aber nicht. Kurz vor der Aufnahme lud Servus TV Balluch wieder aus und packte den jagdkritischen Sendungstitel in Watte. Der neue lautete: "Wald, Wild, Waidmänner: Wie viel Jagd braucht die Natur?" Balluch wirft Servus TV deshalb vor, der Sender habe sich von der mächtigen Jägerlobby einschüchtern lassen.

Ein harter Vorwurf. Servus TV kann ihn weder auf telefonische noch auf schriftliche Falter-Anfrage entkräften. Warum wurde Balluch ein-und wieder ausgeladen? Gab es Druck auf die Redaktion?

Servus TV beantwortet nichts. Es kommt nur ein Statement: "Wie häufig in der Vorbereitung einer Diskussionsrunde präzisieren wir die Themen immer weiter und haben uns entschlossen, die Sendungsfrage 'Wie viel Jagd verträgt die Natur?' ausschließlich mit ausgewiesenen Jagdexperten zu diskutieren."


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige