Wien, wo es isst Kulinarischer Grätzel-Rundgang

WUK-Grätzel: Alles eine Frage der Initiative


LOKALAUGENSCHEIN: FLORIAN HOLZER
Stadtleben | aus FALTER 14/16 vom 06.04.2016

An und für sich ist das WUK-Grätzel ein schwieriges: Es wird auf zwei Seiten vom AKH begrenzt, nach Osten hin vom Arne-Carlsson-Park, einzig die Währinger Straße gewährleistet Kontakt mit der Zivilisation. Aber diese kuschelige Isolation macht es möglich, dass hier feine Dinge sprießen. Das süße Eck, zum Beispiel, eh über alle Bezirksgrenzen bekannt, weil Wiens bestes Zuckerlgeschäft. Dennoch bemerkenswert, denn so viele Zuckerlgeschäfte gibt's ja nicht mehr, weil das Zuckerlgeschäft eigentlich ein Auslaufmodell ist. Mit diesem Schicksal gibt man sich hier keineswegs zufrieden, mit hochwertigen Schokoladen (Bonnat!), italienischen Festtagsmandeln, Osterhasen aus Edelschokolade oder einem wirklich beachtlichen Lakritzsortiment kämpft man dagegen an. Und dass Schwedenbomben hier als "haarig oder nackt" verkauft werden, finden wir gut.

Gleich ums Eck dann das Sohyi Sushi, nicht nur ein guter, kleiner und sehr authentischer Sushi-Shop, sondern seinerzeit auch das erste Gastronomieprojekt

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Lesen Sie diesen Artikel in voller Länge mit Ihrem FALTER-Abo-Onlinezugang.

Passwort vergessen?

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige