Landpartie

Erlebnisse fürs Wochenende

Landleben | BT | aus FALTER 14/16 vom 06.04.2016

Wir machen es wie die Vögel: Sie fliegen Anfang April aus ihren Winterquartieren zum Brüten zu den Feuchtwiesen, Salzlacken und Schilfgebieten rund um den Neusiedler See. Wir folgen ihnen in eine der schönsten, unwirklichsten Gegenden Österreichs. Dahin, wo es richtig flach ist, der Horizont mit dem Himmel verschmilzt und man zwischendurch das Gefühl hat, in der Serengeti gelandet zu sein: in den Seewinkel.

Kommendes Wochenende bietet das Informationszentrum des Nationalparks Neusiedler See-Seewinkel reichlich Programm für echte Vogelnarren und solche, die es noch werden wollen. Bei einer Vogelberingung dabei sein? Federn rupfen? Mit dem Boot die Ufer des Sees erkunden und lernen, wer aller im Schilf lebt? Fachvorträge und ein Kinderprogramm gehören auch dazu.

Das Wochenende darauf (15. bis 17. April) gibt es dann eine kleine Fachmesse im Informationszentrum.

Wer übernachten möchte, bleibt am besten gleich im Ausgangsort Illmitz im Nationalparkhotel. Einfach, aber köstlich und vor allem Slowfood-gerecht regional isst es sich im Gowerlhaus, einem Heurigen, der seine eigenen Mangalitzaschweine verarbeitet. Wer ins Wirtshaus will, sollte unbedingt Josef Lentschs schöne Dankbarkeit in Podersdorf besuchen. Sie ist zu Recht ein Klassiker, von hier aus begann die kulinarische Wiederentdeckung der Region.

Warum dorthin?

Weil Vögel aus ihren Winterquartieren zum Steppensee kommen

Wo essen?

Beim Heurigen Gowerlhaus in Illmitz oder im Gasthaus zur Dankbarkeit in Podersdorf

Und übernachten?

Gleich im Nationalparkhotel


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige