Empfohlen Fasthuber legt nahe

Armut und organisiertes Verbrechen

Lexikon | aus FALTER 14/16 vom 06.04.2016

Eine wilde Geschichte aus dem Süden Italiens erzählt Gioacchino Criaco in seinem Roman "Schwarze Seelen". Drei Freunde aus dem Bergdorf Africo in Kalabrien wollen sich darin weder dem Schicksal noch den lokalen Mafiapaten ergeben. Beginnend mit kleinen Diebstählen steigen sie selbst in das internationale Drogengeschäft Mailands ein -und werden zum Spielball undurchsichtiger Mächte. Buchpräsentation mit dem Autor. Lesung der deutschen Übersetzung von Karin Fleischanderl: Robert Reinagl (Burgtheater). Moderation: Andreas Pfeifer (ORF).

Hauptbücherei, Mi 19.00


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige