Nüchtern betrachtet

Man erteilte mir einen Wasseramselauftrag


Klaus Nüchtern
Feuilleton | aus FALTER 14/16 vom 06.04.2016

Die meisten Menschen, die ich kenne, wissen gar nicht, dass es Sumpfmeisen und Mönchsgrasmücken überhaupt gibt, geschweige denn, dass sie diese zu unterscheiden vermöchten. Es ist nämlich so, dass sich Sumpfmeisen und Mönchsgrasmücken doch um einiges ähnlicher sind als, sagen wir, der Urknall und ein viergängiges Menü mit Sorbet-Zwischengang. Die meisten unter meinen wenigen Bekannten, die firm sind in Sumpfmeisen/Mönchsgrasmücken-Diskrimination, haben darüber hinaus ein Faible für beidseitig bebutterten Toast und Blümchensex in drei Wochen lang benutzter Flanellbettwäsche. Es sind dies keineswegs die einzigen Adressaten dieser Kolumne, aber es handelt sich bei ihnen in gewisser Weise um den harten Kern der Hauptzielgruppe (HaKeHaZi).

Es waren Angehörige und Angehöriginnen der HaKeHaZi, die mich auf die Wasseramsel angefixt haben. Ich selbst gehöre tendenziell meiner eigenen HaKeHaZi an, habe aber die Wasseramsel bislang kaum zur Kenntnis genommen. Tex Rubinowitz hat eine

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Lesen Sie diesen Artikel in voller Länge mit Ihrem FALTER-Abo-Onlinezugang.

Passwort vergessen?

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige