Der poetische Swag

Crack Ignaz ist der außergewöhnlichste Rapper des Landes. Seine Mundart-Songs versteht man am besten mit dem Herzen.

Feuilleton | PORTRÄT: SEBASTIAN FASTHU | aus FALTER 14/16 vom 06.04.2016

Schöne Menschen, ein Berg, eine Gondel und viel Schnee. Seit dem Videoclip zu "Last Christmas" von Wham! weiß man, dass dieses Szenario jedem, der noch nicht von Hartherzigkeit und Zynismus dahingerafft wurde, gute Gefühle beschert. Zu allen Jahreszeiten. Was George Michael damals noch als Weihnachtssingle herausbringen musste, sorgt inzwischen aus chronischem Schneemangel ganzjährig für einen wohligen "Jö, is des schen"-Reflex.

Mit dem Erzeugen von Gefühlen kennt sich auch Crack Ignaz gut aus. Den Durchbruch schaffte der im Salzburger Hip-Hop-Kollektiv Hanuschplatzflow groß gewordene Rapper im Frühjahr 2015, als er sich, weil es sonst niemand tat, frech zum "König der Alpen" erklärte. Für das Video zum gleichnamigen Song fuhr er Gondel, stellte sich auf einen verschneiten Berg und befand: "Heut is a guata Tag." Eine krass positive Ansage, wie man sie im deutschsprachigen Hip-Hop schon lang nicht mehr gehört hat.

Der "König der Alpen" ist ein fescher Bua mit blondiertem Afro


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige